Konzept zum Einsatz von Web 2.0-Tools im neuen Schuljahr

Auslöser:

Bisher habe ich gute Erfahrungen damit gemacht, eine Lernplattform (moodle) zum Zusammenführen von Inhalten (von mir bereitgestellte Infos und Aufgaben und Ergebnisse der SuS) zu nutzen. Daher möchte ich auch im kommenden Schuljahr wieder moodle-Kurse zur Unterstützung des Unterrichts nutzen. Meine Erfahrung zeigte jedoch auch, dass SuS die Möglichkeit zum Austausch in Foren nur selten (z.B. kurz vor Klassenarbeiten) nutzen. Meine Vermutung ist, dass hier das Nachrichten- und Kommentarsystem von moodle einfach zu träge ist. Die SuS sind „Echtzeitmeldungen“ aus ihren sozialen Netzwerken gewohnt und erwarten entsprechend schnelle Antwortzeiten. Zudem müssten sie sich immer extra in moodle anmelden, um auf eine Frage antworten zu können. Hier möchte ich Möglichkeiten erproben, um den SuS hier eine schnelle, organisierte Austauschform zu bieten. Weiterlesen

Advertisements

Auf der Suche für das kommende Schuljahr

Momentan bin ich auf der Suche nach einem Tool, dass SchülerInnen einfach und schnell nutzen können um Ihre Lernergebnisse und den Weg dorthin zu dokumentieren. Bisher habe ich dies mit online-Lernjournalen in moodle und mahara versucht, die jedoch beide offenbar zu langsam und zu kompliziert waren und deshalb nur ungern und mit Druck von meiner Seite (deshalb nicht lange – Aufwand/Ertrag muss für die SuS besser passen) genutzt wurden.

Nun bin ich über den http://web20-kurs.de/ auf WordPress, google+ und facebook gestoßen (kannte ich natürlich alle vorher schon – habe aber alle genannten noch nicht aktiv genutzt) und am überlegen, welches der genannten Tools wohl den Zweck am besten erfüllt. Google+ scheint mir bisher sehr chaotisch. Ähnliches vermute ich bei Facebook. Bleiben also Blogs. Mal sehn, was hier so geht. Ein Anfang ist also gemacht. Ich werde weiter schreiben, was mir hier bei wordpress.com direkt gut und weniger gut gefällt.

Bis dahin freue ich mich, wenn du an der folgenden Umfrage teilnimmst: